Wohninsel Willis

Zwei leicht gebogene Fassadenwände umschließen einen offenen, linsenförmigen Hof. Bei den Stadthäusern wechseln sich hohe Ziegelgiebel mit niedrigen Holzfassaden ab, die zurückgesetzt sind. Die Fassadenwand an der Oberseite besteht aus einer langen, durchgehenden Mauer, hinter der sich die einzelnen Wohnungen befinden.

Eine gute Privatsphäre wird garantiert, indem man auf die Parzellengrenzen baut. Zäune sind nicht nötig. Durch die Dachschrägen an der oberen Südseite und der niedrigen Nordseite ist die Sonneneinstrahlung im Haus und im Garten immer optimal.

TEILEN

DATEN

Auftraggeber:

AM Ontwikkeling Wonen

Fachplaner:

BDP Khandekar, Topos architecten, Cumae en T&H Installaties

Generalunternehmer:

Wilma bv

Lieferung:

2002