Tramdepot

Ohne Zuschüsse ein Denkmal dauerhaft in einen öffentlichen und flexiblen Stadtpark umwandeln, der auch noch Energie produziert? Wie ist das möglich?

1. Bring die monumentalen Konstruktionen aus Eisenträgern und mangelhaft isolierten Dächern mit seinen Lichtstraßen aus Glas zurück in den ursprünglichen Zustand. Das Ergebnis entspricht nicht den Bauvorschriften.
2. Nutze den Vorteil der fehlenden Isolierung: hole die Wärme oder Kälte mit „umgekehrten“ Heizkörpern aus der Raumluft unter das Dach und speichere die Energie mit Hilfe von Wasser im Untergrund (HCS).
3. Nutze den Mangel an Brandsicherheit: nutze das Tramdepot als überdachten Außenraum (RWA-Installationen) für Gewächshäuser, zeitlich begrenzte Märkte, Fashionshows, Feste und Partys.

Mehr Glas im Dach bedeutet mehr Energieertrag. Ein komplettes Glasdach liefert bei den Energiepreisen von 2012 bereits 150.000 € jährlich. Die Installation und die Restaurierung hätten sich somit innerhalb von 10 Jahren amortisiert. Das Tramdepot als grüne Energiezentrale ist einzigartig in Amsterdam (größtes öffentlich zugängliches Gewächshaus) und in den Niederlanden (größte grüne Energiezentrale der Welt).

TEILEN

DATEN

Auftraggeber:

Gemeente Amsterdam

Fachplaner:

Maat Installatiebureau bv

Entwurf:

2010