Hotelcluster Accor

Von einem gemeinsamen Innenhof mit Wasser, Bepflanzung, Kunst, Bussen und Taxen wird sowohl das 4**** Novotel mit seinen 200 Zimmern als auch das 2** Etaphotel mit seinen 250 Zimmern erschlossen. Auf der einen Seite liegen gut sichtbar hinter großen Glasfassaden die Rezeptionen, Foyers, Bars, Restaurants und Fitnessräume. Auf der anderen Seite befinden sich der Liefereingang und der Zugang zu der Tiefgarage, verborgen hinter einer wellenförmigen Wand aus Mattglas.

Die Fassaden darüber sind gemauert. Um die Umgebungsgeräusche auszublenden, sind die Fenster der Hotelzimmer klein gehalten. Der massige Überbau wird im Inneren durch ein riesiges Atrium aufgelockert. Die gläsernen Aufzüge bieten dem Hotelgast hier eine spektakuläre Reise nach oben. Wegen des nicht vorhergesehenen Bahnsteigs Hemboog verzichtete Accor jedoch auf eine weitere Ausarbeitung des Plans.

TEILEN

DATEN

Auftraggeber:

Hugenholtz Project Groep

Fachplaner:

Pieters Bouwtechniek, Terberge Installaties

Entwurf:

2004